Plastische Chirurgie

Bauchdeckenstraffung

Die Erschlaffung der Bauchdecke mit Ausbildung einer Fettschürze rührt in den meisten Fällen von einer Schwangerschaft her oder aber auch durch eine starke Gewichtsabnahme. Dieses kann nicht nur ästhetisch, sondern auch funktionell sehr störend sein.

Gymnastik hat wenig Einfluss auf die Rückbildung. Jetzt stören die vielen kleinen Fältchen, der zurückgebliebene Wulst oder gar die Schürze im Unterbauch und die Erschlaffung der Muskulatur.

Obwohl nur die Haut zwischen Nabel und Schamhaaren entfernt wird, ist für Sie die Operation ein größerer Eingriff, etwa vergleichbar einer Gallenblasenoperation.

Nur jede fünfte Frau kommt wegen einer faltigen Bauchdecke, die nicht zu ihrer sonstigen schlanken Erscheinung passt. Die meisten Frauen gehören zu den Übergewichtigen, die erst operiert werden sollten, wenn sie ihrem Normalgewicht nahegekommen sind. Je lockerer die Bauchhaut und je geringer der Bauchumfang, desto größer ist der Effekt einer operativen Bauchdeckenstraffung. Dreiviertel des Fettgewebes liegen zwischen den Därmen, so dass es wenig Sinn hat, die Haut über einem dicken Bauch zu straffen. Sie müssen die Operation als eine gemeinsame Anstrengung zwischen Ihnen und mir ansehen und sollten Ihr Gewicht bis zum Operationstag nahezu auf das Normalgewicht reduziert haben.

Operation

Bei der Operation in Vollnarkose wird gewöhnlich die ganze Haut zwischen Nabel und Schambehaarung quer ovalär entfernt. Der vorher ausgeschnittene Nabel wird an seiner ursprünglichen Stelle wieder durch die neue Haut des Bauches gezogen, nachdem die abgehobene Haut des Oberbauches (bis hinauf zu den Unterbrustfalten) zu den Schamhaaren hinunter gestrafft wurde. Es resultiert dadurch zunächst ein gespannter Bauch mit einer bogenförmigen Narbe, die sich von der einen Leistenbeuge zur anderen zieht und durch die Unterwäsche immer bedeckt ist. Ist auch die Muskulatur stark gelockert, wird diese während der Operation senkrecht zwischen Brustbein und Schambein zur Mitte hin gestrafft.

Die Narbenbildung selbst ist individuell sehr verschieden, so dass 20% der Patienten ein Jahr lang mit einer geröteten, bis 5 mm breiten, derben Narbe rechnen müssen. Sie verblasst auf jeden Fall und kann ggfl. später korrigiert werden.

Narkose

Die 2 bis 4 Stunden dauernde Operation findet in jedem Fall in Vollnarkose statt, die von einem Facharzt für Anästhesiologie durchgeführt wird.

Nach der Operation

Sie liegen mit einer Knierolle im Bett, damit der Bauch entspannt ist und die Wundränder spannungsfrei verheilen können. Im Unterbauch liegen zwei Drainagen, die das Wundsekret über 2 – 4 Tagen absaugen. Ein Kompressionsmieder muss 4 Wochen getragen werden. Wichtig ist, dass sie noch am Operationstag aufstehen und Ihre Beine regelmäßig bewegen. Bereits am Morgen der Operation wird mit der Therapie zur Vorbeugung einer Thrombose begonnen.

Welche Komplikationen können auftreten?

Kein ärztlicher Eingriff ist ohne ein gewisses Risiko. Trotz größter Sorgfalt können folgende Komplikationen auftreten:

Da es sich um eine sehr große Wundfläche zwischen Unterbrustfalte und Leistenbeugen handelt, ist die Gefahr einer Nachblutung bei einer Bauchdeckenstraffung sehr groß. Sie erfordert manchmal einen erneuten Eingriff in Vollnarkose zur Blutstillung und selten auch eine Bluttransfusion.Kleinere Blutergüsse müssen punktiert oder dem natürlichen Abbau überlassen werden. In Ausnahmefällen kann es zu einem Auseinanderweichen der Wunde kommen oder auch zu einer Infektion in diesem Bereich. Es kann evtl. durch zu große Spannung auch zum Absterben der Haut im Wundbereich kommen, oder auch zur Ansammlung von Flüssigkeit, der sogenannten Serombildung. Der neu eingepflanzte Nabel kann in seltenen Fällen abgestoßen werden und es wird dann eine Nabelrekonstruktion erforderlich. Ist die Muskulatur gestrafft worden, können Sie in den ersten Tagen leichte Probleme beim Atmen haben. Insgesamt sollten Sie sich bewusst sein, dass zunächst eine sehr große Narbenplatte im Bereich des ganzen Bauches entsteht, die zusammen mit der immer vorhandenen Schwellung der Haut, den Bauch als Ganzes sehr viel dicker erscheinen lässt. Diese Schwellung kann bis zu 3 Monaten anhalten. Die Narbe kann erst nach Ablauf eines Jahres bewertet werden.

Nachbehandlung

Nach der Operation sollte für 4 Wochen eine straffe Miederhose getragen werden. Die Wundfäden werden nach 2 Wochen entfernt.

Sie können ab dem 3. postoperativen Tag duschen. Nach 4 Wochen können Sie mit leichtem Sport wieder beginnen.

Sauna- und Solariumsbesuche sollten Sie 2 Monate vermeiden.

Kosten

Die Bauchdeckenstraffung wird in den meisten Fällen nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.